LIVE Meditationen via Zoom: Auf Grund der globalen Pandemie 2020, haben wir uns als Ziel gesetzt, an der Erhöhung der energetischen Schwingung in der Welt mittels Meditation zu arbeiten. Mittlerweile gibt es Studien, die beweisen, dass Gruppenmeditationen zu einer positiven Veränderung des Bewusstseins der Beteiligten und deren Mitmenschen beitragen. Lasst uns gemeinsam uns selbst und der Erde helfen.

Wir bieten seit Ende März vier Mal in der Woche geführte LIVE Meditationen via Zoom. Wir arbeiten vor allem mit dem Körperbewusstsein und nutzen dazu Visualisierungstechniken, die unser Immunsystem und Geist stärken. Infos zur Teilnahme und Einwahldaten gibt es auf Anfrage.

Die Tatsache, dass vieles in der äußeren Welt dieses Jahr zum Stillstand gekommen war, hat viele Menschen gefordert sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Innere Werte, zwischenmenschliche Beziehungen, Lebensziele. Der Aktionismus im Äußeren darf jetzt neue Formen finden, so dass genug Platzt für Ruhe und innere Einkehr herrscht.

Es sind sehr bewegte Zeiten gerade. Unruhe und Ungewissheit liegen in der Luft. Die Hauptschwingung in unserem kollektiven Bewusstsein zur Zeit ist Angst. Manche nehmen die Angst ganz direkt wahr: z.B. als Angst sich anzustecken, finanzielle Unsicherheiten oder Angst um die Angehörigen. Für andere wiederum löst die jetzige Situation eine innere Unruhe aus oder triggert alte emotionale Wunden, die mit Mangel an Sicherheit und Stabilität zusammenhängen. In diesem Fall ist die Grundemotion zwar auch Angst, jedoch in einer subtileren, versteckten Form. Angst ist eine wichtige und notwendige Emotion von der wir viel lernen können. Wir können ganz genau untersuchen, was für ein Bedürfnis oder welcher Mangel darunter liegt und dann aktiv daran arbeiten, diese Bedürfnisse zu erfüllen und somit ein befreites Leben zu gestalten.

Wenn wir tiefer hinein spüren, können wir wahrnehmen, dass alle Formen der Angst zu einer Trennung führen. Diese Trennung kann sich nach außen z.B. als Unfähigkeit zur Intimität ausdrücken oder nach innen in Form von Fluchtmechanismen und Widerständen die eigenen Emotionen wahrzunehmen oder auszudrücken. Unsere Gesellschaft lebt in einer tiefen Trennung und der Zustand der Erde heute und die Pandemie sind das manifestierte Ergebnis dieser Trennung (siehe dazu auch Corona Virus – eine Reflektion ).

Das Gegenteil von Angst (Trennung) ist Liebe (Nähe). Liebe kann man als Nähe verstehen, weil die Schwingung der Liebe Nähe schafft. Zuerst zu uns selbst und dann zu unseren Mitmenschen und zur Umwelt und Natur. Meditation kann äußerst hilfreich sein, um diese Schwingung zu erreichen. In der Körpersinnesmeditation lernen wir uns tief in den Körper zu verankern, was ein Gefühl der Sicherheit und Stabilität erzeugt. Aus dieser Basis können wir dann allen Emotionen nachspüren und überhaupt lernen unsere Emotionen zu fühlen und ihnen Raum zu geben. Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass alle Emotionen gefühlt werden müssen. Das ist der Weg zur tiefen inneren Heilung. Die Offenheit, die Entspannung und die Hingabe die dann entstehen, sind die Grundlagen der Schwingung der Liebe. Je mehr wir uns in diesen Qualitäten vertiefen, desto klarer und entspannter wird unser Geist. Ein natürliches Vertrauen und Zuversicht kann entstehen. Wir können in uns entspannen ganz unabhängig von der äußeren Situation. Eine andere Nebenwirkung von Meditieren ist die Stärkung des Immunsystems.

Da alles mit einander verbunden ist und sich gegenseitig beeinflusst, können wir unsere positive innere Haltung in die Welt hinaustragen und für andere ein Ruhepol der Zuversicht und Liebe sein. Und je mehr Menschen das tun, desto schneller wird die notwendige Veränderung in die Welt einsetzten. Mit unseren LIVE Meditationen kann jeder von uns somit zu einer neuen besseren Gesellschaft beitragen, die verbundener, offener, ehrlicher und authentischer ist.